Unsere automatisierte Fertigung

Wir arbeiten mit der modernen Technik der WEINMANN-Abbundmaschine WBZ 150 profiline und der Nagelbrücke WMS 150 profiline

Erweiterung der Produktionsanlagen mit Weinmann-Technik

 

 

 

2008 entschied sich die von Perbandt Holzbau-Technik GmbH aufgrund der hohen Nachfrage für die Anschaffung einer Abbundmaschine der WEINMANN Abbundanlage WBZ 150. Fünf Jahre später folgte dann der nächste Schritt, mit dem Kauf einer Anlage für die Elementfertigung (,,Kompaktanlage").

Da die Erfahrungen mit der Anlage und dem Service von WEINMANN sehr positiv waren, wurde auch diese dort gekauft.

Der Vorteil: Software und Bedienung wurden einfach unverändert auf die neue Anlage übertragen. Im Frühjahr 2014 erfolgte dann die Erweiterung zur Kompaktanlage. Der Vorteil besteht darin, dass nun zusätzlich zur automatischen Bearbeitung und Befestigung der Beplankung auch die Riegelwerkserstellung automatisch erfolgt.

Den kompletten Fertigungsprozess der Wandelemente führt von Perbandt Holzbau-Technik GmbH somit heute mit Anlagen von WEINMANN durch. Zu Beginn erfolgte der Zuschnitt der Stiele und Gurte vollautomatisch auf das benötigte Maß mit der Abbundanlage WBZ 150.

Durch die neue Funktion der automischen Riegelwerkserstellung konnte man die Abbundarbeiten für das Riegelwerk reduzieren, da Markierungen oder Ausfräsungen für die Position der Stiele nicht mehr notwendig sind. Entstanden sind Kapazitäten für andere Arbeiten auf der Abbundanlage –gleichzeitig konnte die Abbundleistung deutlich gesteigert werden. Sobald die Stiele und Gurte zugeschnitten sind, legt der Anwender diese auf dem ersten Einlegtisch ein.

Das Ausrichten, Spannen und Befestigen erfolgt vollautomatisch. Die Befestigung erfolgt anhand des auf der Multifunktionsbrücke eingebauten Aggregates für die Riegelwerkserstellung. Das zusammengebaute Riegelwerk wird dann auf die nachfolgende Arbeitsstation, einen Zimmerertisch übergeben. Mittels eines Vakuumhebers legt der Bediener die Beplankung auf das Riegelwerk auf.

Dies bedeutet eine enorme Erleichterung durch stark vereinfachtes Handling. Die Multifunktionsbrücke befestigt dann die Beplankung vollautomatisch mit Klammern. Anschließend werden Tür- und Fensteröffnungen  in die Beplankung gefräst. Mit dem integrierten Werkzeugwechsler werden die benötigten Werkzeuge automatisch getauscht und unnötige Rüstzeiten entfallen.

Nachdem die erste Elementseite fertiggestellt ist, wird das Element automatisch gewendet. Dazu verfahren die Montagetische so, dass sie sich gegenüber stehen. Durch die integrierte Hydraulik stellen sich die beiden Tische auf und das Element wird auf die zweite Seite gewendet.

So wird der Wendevorgang innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen und Beschädigungen am Element ausgeschlossen. Jetzt werden Installationen sowie die Dämmung in das Element eingebracht, bevor es dann mit Auflegen der Beplankung geschlossen wird. Auch hier kommt der Vakuumheber zum Einsatz. Als letztes fährt die Multifunktionsbrücke über das Element und befestigt und bearbeitet die Beplankung.

Abschließend wird das Element mit dem Hallenkran abgenommen und zur weiteren Bearbeitung auf die nachfolgenden Arbeitsplätze verteilt. Es folgt der Einbau der Fenster, das Auftragen des Grundputzes und das Anbringen der Holzschalung, bevor die Elemente verladen und direkt auf die Baustelle geliefert werden.